Girokontovergleich

# Bank Kosten
p.a.
Haben-
Dispozinsen
1
Geldautomaten
€ 0,00 0,20 %
6,90 %
Zum Angebot
2
Geldautomaten
€ 0,00 0,05 %
10,85 %
Zum Angebot
3
+50,00 EUR Geldautomaten
€ 0,00 0,00 %
6,99 %
Zum Angebot
4
+bis 100,00 EUR Geldautomaten
€ 0,00 0,00 %
6,50 %
Zum Angebot
5
N26
Girokonto
€ 0,00 0,00 %
8,90 %
Zum Angebot
6
Ferratum Bank
Girokonto
€ 0,00 0,00 %
7,90 %
Zum Angebot
7
o2 Banking
Girokonto
€ 0,00 0,00 %
9,50 %
Zum Angebot
8
Wüstenrot
Top Giro
+60,00 EUR Geldautomaten
€ 19,00 0,00 %
10,87 %
Zum Angebot
9
+bis 150,00 EUR Geldautomaten
€ 29,90 0,00 %
7,43 %
Zum Angebot
10
1822MOBILE
1822MOBILE
€ 29,90 0,00 %
-- %
Zum Angebot
11
Geldautomaten
€ 32,00 0,00 %
8,00 %
Zum Angebot
12
Geldautomaten
€ 75,80 0,00 %
10,55 %
Zum Angebot
13
Wirecard Bank
PrepaidTrio
€ 83,40 0,00 %
18,90 %
Zum Angebot
14
+29,94 EUR Geldautomaten
€ 98,88 0,00 %
10,90 %
Zum Angebot
15
PayCenter
JCB Girokonto
€ 107,88 0,00 %
-- %
Zum Angebot
16
+119,88 EUR Geldautomaten
€ 119,88 0,00 %
10,90 %
Zum Angebot
17 € 137,40 0,00 %
12,43 %
Zum Angebot
Girokontovergleich jetzt durchführen
Beim Girokontovergleich auf das Kleingedruckte achten

Beim Girokonto handelt es sich um das am häufigsten genutzte Bankprodukt, da praktisch jeder Verbraucher spätestens ab dem Beginn einer Ausbildung, eines Studiums oder als Berufsanfänger ein derartiges Konto benötigt. Auch aus diesem Grund bietet fast jedes Kreditinstitut ein Girokonto an, unabhängig davon, ob es sich um eine Bank mit Geschäftsstellennetz oder um eine Direktbank handelt. Da es sich beim Girokonto um ein recht einfaches Produkt handelt, benötigen die meisten Kontoinhaber keine Beratung, sondern entscheiden sich gerne für eine Direktbank, da die Konditionen im Bereich des Girokontos hier oftmals besonders günstig sind.

Welche Eigenschaften besitzt das Girokonto?

Inhaltsverzeichnis

Das Girokonto ist ein Zahlungsverkehrskonto, welches dazu dient, Einnahmen und Ausgaben zu verbuchen. So wird das Girokonto einerseits genutzt, um beispielsweise das monatliche Gehalt gutschreiben zu lassen. Auf der anderen Seite dient das Konto natürlich ebenso dazu, Rechnungen zu überweisen, Mietzahlungen zu tätigen oder sonstige Abbuchungen zuzulassen. Einige wenige Banken zahlen auf dem Girokonto sogar einen Guthabenzins, allerdings ist das Konto trotzdem nicht zur Geldanlage geeignet.

Auf diese Kostenfaktoren sollten Sie achten

Ein wichtiger Punkt bei der Wahl des passenden Girokontos sind die Kosten, die für den Kunden entstehen. Je nach Nutzung des Girokontos sind es unter anderem die folgenden Kostenfaktoren, die auch beim Girokontovergleich beachtet werden sollten:

  • Kontoführungsgebühren
  • Kosten für Kontoüberziehung (Soll- bzw. Dispozinsen)
  • Kosten für EC- und / oder Kreditkarte
  • Gebühren für zusätzliche Leistungen, beispielsweise beleghafte Überweisungen

Die anfallenden Kosten zu vergleichen, ist deshalb oftmals nicht ganz einfach, weil die Kreditinstitute gerade im Bereich des Girokontos unterschiedliche Gebührenmodelle anbieten. So rechnet die eine Bank beispielsweise jeden Buchungsposten einzeln ab, während ein anderes Kreditinstitut eine monatliche Grundgebühr veranschlagt, die sämtliche Kosten und Leistungen umfasst. Daher ist es wichtig, dass Sie ungefähr einschätzen können, welche und wie viele Buchungen durchschnittlich im Monat über ihr Girokonto laufen werden. Auf dieser Basis haben Sie beim Girokontovergleich die Möglichkeit, sich für das Gebührenmodell zu entscheiden, welches für Sie am günstigsten ist.

Girokontovergleich durchführen und Kosten sparen

Der Girokontovergleich bietet Ihnen in wenigen Minuten die Möglichkeit, zahlreiche Angebote miteinander vergleichen zu können. Dazu steht Ihnen ein Online-Rechner zur Verfügung, bei dem sich zunächst einige Selektionen vornehmen können, wie zum Beispiel:

  • Gehaltseingang
  • EC- und / oder Kreditkarte gewünscht
  • durchschnittliches Kontoguthaben bzw. Sollsaldo

Auf Basis dieser Angaben wird dann ein Vergleich zwischen den Anbietern durchgeführt und es werden Ihnen in aufsteigender Reihenfolge die günstigsten Angebote angezeigt. Im Ergebnis sehen Sie nicht nur den Namen des jeweiligen Anbieters, sondern beispielsweise auch die monatlich anfallenden Kosten in Form der Kontoführungsgebühren sowie eventuelle Soll- und Habenzinsen. Mit einem derartigen Girokontovergleich ist es durchaus möglich, durch die Wahl eines günstigen Girokontos jährlich 50, 100 oder sogar über 150 Euro an Kosten einzusparen.