Prepaid Kreditkarte

Kreditkarten waren in früheren Zeiten in erster Linie ein Statussymbol, sind allerdings spätestens nach Einführung der sogenannten Prepaid-Kreditkarte prinzipiell von jedem Verbraucher in Deutschland nutzbar. Am Markt werden inzwischen drei Hauptvarianten der Kreditkarten angeboten, nämlich:

  • Classic-Kreditkarten
  • Premium-Kreditkarten
  • Prepaid-Kreditkarten

Die Prepaid-Kreditkarte ist insbesondere bei Verbrauchern beliebt und wird häufig genutzt, die aufgrund einer nicht allzu guten Bonität keine Classic- oder Premium-Kreditkarte mit Kreditlimit von der Bank erhalten würden.

[kreditkartenvergleich]

Eigenschaften und Merkmale der Prepaid-Kreditkarte

Die Prepaid-Kreditkarte wird von den Banken seit etwas mehr als zehn Jahren am Markt angeboten. Der wesentliche Unterschied zur klassischen Kreditkarte, der gleichzeitig auch das Hauptmerkmal der Prepaid-Kreditkarte darstellt, ist das nicht vorhandene Kreditlimit. Stattdessen können die Karteninhaber ausschließlich dann Verfügungen mit dieser speziellen Kreditkarte vornehmen, wenn auf dem Kreditkartenkonto ein ausreichendes Guthaben vorhanden ist. Aus diesem Grund wird die Prepaid-Kreditkarte oftmals auch als Guthabenkarte bezeichnet. Für den Kunden bedeutet dies zwar einerseits eine eingeschränkte Flexibilität, andererseits aber auch eine höhere Sicherheit vor missbräuchlichen Verfügungen und vor allem davor, „ungewollt“ Schulden zu machen. Abgesehen vom nicht vorhandenen Kreditlimit ist die Prepaid-Kreditkarte in aller Regel mit den gleichen Zahlungsverkehrsfunktionen ausgestattet, die Sie auch von einer klassischen Kreditkarte kennen.

Somit ist es möglich, die Prepaid-Kreditkarte für die folgenden Transaktionen zu nutzen:

  • bargeldlos Bezahlen in Geschäften, Hotels und an anderen Orten
  • Bargeldverfügungen an autorisierten Geldautomaten
  • bargeldlos Zahlen in Shops und bei Händlern im Internet

Prepaid-Kreditkartenvergleich durchführen und Kosten sparen

Üblicherweise ist die Prepaid-Kreditkarte nicht mit Zusatzfunktionen und Leistungen ausgestattet, wie es vor allem bei Premium-Kreditkarten, teilweise auch aber bei den Classic-Kreditkarten der Fall ist. Demzufolge dient die Prepaid-Kreditkarte in erster Linie dem Zahlungsverkehr. Beim Vergleich der Angebote sollten Sie daher vorrangig auf die anfallenden Kosten achten. Diese setzen sich auch bei der Prepaid-Kreditkarte aus den folgenden drei Komponenten zusammen:

• Jahresgebühr
• Kosten beim bargeldlosen Zahlen (oftmals nur im Ausland)
• Kosten bei Bargeldverfügungen an Automaten

Bezüglich dieser Kosten sollten Sie beim Kreditkartenvergleich zudem darauf achten, dass insbesondere die Transaktionsgebühren oftmals im Inland und Ausland unterschiedlich sind. Einige wenige Banken stellen die Prepaid-Kreditkarte sogar vollkommen kostenfrei zur Verfügung, sodass keine Jahresgebühr anfällt und auch bei Bargeldverfügungen am Geldautomaten keine Gebühren berechnet werden.