Ist ein Tagesgeldkonto sinnvoll?

Viele Verbraucher werden sich wundern, dass Anlagekonten wie das Sparkonto, das Festgeld und auch das Tagesgeldkonto trotz der aktuell extrem geringen Rendite nach wie vor bei zahlreichen Anlegern und Sparern sehr gefragt sind. Aus diesem Zusammenhang heraus stellt sich durchaus die Frage, ob ein Tagesgeldkonto nach wie vor sinnvoll ist und falls ja, für welche Kundengruppen dieses Anlagekonto auch bei sehr niedrigen Zinsen noch bestens geeignet ist.

Tagesgeldkonto nicht für renditeorientierte Anleger geeignet

Bevor die Frage beantwortet wird, ob ein Tagesgeldkonto sinnvoll ist oder nicht, soll zunächst angeführt werden, wer aktuell sicherlich nicht auf ein Tagesgeldkonto zurückgreifen wird. Es handelt sich dabei insbesondere um solche Anleger und Sparer, bei denen nicht die hohe Sicherheit der Geldanlage, sondern eine möglichst gute Rendite im Vordergrund steht. Da die Banken für das Tagesgeld aktuell maximal einen Zinssatz von 0,7 Prozent zahlen, wird sicherlich derzeit kein Kunde das Tagesgeldkonto wählen, wenn er eine vorrangig eine gute Rendite erzielen möchte. Aus diesem Grund ist das Tagesgeld in der aktuellen Situation definitiv nicht für Anleger und Sparer geeignet, die zumindest einen Ertrag von mehreren Prozent verbuchen möchten.

[tagesgeldvergleich]

Tagesgeld optimal für sicherheitsorientierte Kunden geeignet

Bestens geeignet und sehr sinnvoll ist das Tagesgeldkonto hingegen auch in der aktuellen Niedrigzinsphase insbesondere für Anleger und Sparer, denen die Sicherheit ihres investierten Kapitals am wichtigsten ist. Aufgrund der Tatsache, dass das Tagesgeld als eine der weniger Geldanlagen überhaupt in den Bereich der gesetzlichen Einlagensicherung fällt und somit nur ein begrenztes oder gar kein Emittentenrisiko besteht, entscheiden sich nach wie vor zahlreiche Bankkunden für dieses spezielle Anlagekonto.

Durch die gesetzliche Einlagensicherung sind sämtliche Guthaben auf dem Tagesgeldkonto bis 100.000 Euro pro Kunde geschützt, wobei insbesondere deutsche Banken zusätzlich auch noch oftmals einem privaten Einlagensicherungsfonds angeschlossen sind. Dies bedeutet, dass die Guthaben sogar teilweise bis zu mehreren Millionen Euro abgesichert sind. Zudem gibt es beim Tagesgeld kein Kursrisiko und ein Währungsrisiko würde nur dann existieren, falls das Guthaben nicht in Euro, sondern in einer anderen Währung besteht. Ein Zinsrisiko existiert zwar beim Tagesgeldkonto, da die Bank den Zinssatz jederzeit anpassen kann. Jedoch kann der Anleger diesem Risiko weitestgehend entgegen, da er das Kapital jederzeit verfügen kann.

Tägliche Verfügbarkeit ohne Kündigung als weiterer Vorteil

Sinnvoll ist das Tagesgeldkonto aber nicht nur für sicherheitsorientierte Anleger, sondern ebenfalls für Kunden, die auf eine sehr schnelle Verfügbarkeit ihres Kapitals Wert legen. Da es beim Tagesgeldkonto keine Kündigungsfristen einzuhalten gilt und auch bei sofortiger Verfügung keine Vorschusszinsen oder sonstigen Kosten anfallen, gilt das Tagesgeld als flexibel und das Kapital als äußerst schnell verfügbar. Daher ist das Tagesgeld auch eine sehr sinnvolle Anlage, wenn vorhandenes Kapital beispielsweise einige Monate verzinslich angelegt werden soll, um das Geld dann beispielsweise in eine andere Anlageform umzuschichten oder wieder zu verfügen.

Schreibe einen Kommentar