Girokonto kündigen

Das eigene Girokonto zu kündigen ist im allgemeinen erst einmal kostenlos, die Bank darf für die eigentliche Kündigung keine Gebühren verlangen. 

Kurz und knapp: So Kontokündigung durchführen

  1. Bevor das aktuelle Girokonto gekündigt wird, sollte ein neues Girokonto gefunden werden (Girokontovergleich)
  2. Alle Daueraufträge, Lastschriften und Abbuchungen auf das neue Konto umstellen (ggf. Wechselservice nutzen)
  3. Das alte Konto kündigen/löschen
Inhaltsverzeichnis

Zu welchem Zeitpunkt kann das Girokonto gekündigt werden?

Ein positives Merkmal besteht beim Girokonto grundsätzlich darin, dass es sich um ein Bankkonto handelt, welches zu jedem beliebigen Zeitpunkt gekündigt werden kann. Es gibt keine Kündigungsfristen, die der Kunde einhalten müsste. Demzufolge können Sie Ihrer Bank praktisch von heute auf morgen mitteilen, dass Sie das Girokonto gerne kündigen und auflösen lassen möchten.

Was kostet die Auflösung des Girokontos?

Bezüglich der Kosten für die Kündigung bzw. Auflösung des Girokontos ist es so, dass die Banken dies sehr unterschiedlich handhaben. Bei manchen Kreditinstituten sind Kündigung und Auflösung des Girokontos kostenlos, während manche Banken in dem Zusammenhang eine Auflösungsgebühr veranschlagen. Diesen Kostenfaktor müssen Sie im Prinzip einfach akzeptieren, denn natürlich macht es wenig Sinn, das neue Girokonto danach auszuwählen, welche eventuellen Auflösungsgebühren später bei der Kündigung anfallen.

Wie ist für die Kündigung durch Kontos vorzugehen?

Die Kündigung des Girokontos kann in der Praxis auf relativ unkomplizierte Art und Weise vorgenommen werden. Grundsätzlich ist zwar von der rechtlichen Seite aus betrachtet auch eine mündliche Kündigung wirksam, allerdings ist der schriftliche Weg allein aus Beweisgründen definitiv zu empfehlen. Auf der einen Seite bieten insbesondere die Filialbanken ein Formular an, welches für die Kündigung und Auflösung des Girokontos ausgefüllt werden kann. Andererseits ist aber auch die formlose Kündigung problemlos und jederzeit möglich.

Zu diesem Zweck verfassen Sie einfach einen kurzen Zweizeiler als Brief, indem Sie das Kreditinstitut darum bitten, das bisherige Girokonto aufzulösen. Zudem sollten Sie in dem Schreiben vermerken, auf welches andere Konto ein eventuelles Guthaben überwiesen werden soll. Manche Banken akzeptieren alternativ auch die Kündigung per Telefax, während die Auflösung des Girokontos per E-Mail nur ganz selten veranlasst werden kann. Der Grund besteht einfach darin, dass die Bank gerne eine Bestätigung der Kündigung mittels einer Unterschrift durch den Kunden hätte.

Schreibe einen Kommentar